Badewannentüren – Pro und Kontra

Badewannentüren – Pro und Kontra 811 500 Ambeno | Wohnberatung & Handwerksleistungen für ein barrierefreies Wohnen

Badewannentüren – Pro und Kontra

Ob nun Badewannentür oder der Einbau einer Dusche für eine barrierereduzierte Nutzung im Rahmen der Wohnumfeldverbesserung: Beides wird in den Medien vielfach diskutiert, beschrieben und beworben.Für welche der beiden Möglichkeiten man sich entscheidet, ist ein Abwägen nach den eigenen Bedürfnissen und Einschränkungen, ein Für und Wider nach den persönlichen Vorgaben und Wünschen.Jedoch sollten hierbei ein paar Fakten berücksichtigt und in Betracht gezogen werden.  

Pro Badewannentür: Die Badewanne mit Tür und Duschmöglichkeit hat den großen Vorteil, dass medizinische Anwendungsbäder und Entspannungsbäder mit Zusätzen weiterhin möglich sind. Ich kann sowohl ein Wannenbad nehmen, als auch im Stehen/ Sitzen duschen. Diese Kombinationsmöglichkeit bietet nur die Badewanne mit Tür. Und mit einer Einstiegshöhe von ca. 15 cm weitaus komfortabler als eine Badewanne ohne Tür.  

Kontra Badewannentür: Die Badewanne mit Tür, ob nachträglich eingebaut oder als neue Badewanne mit bereits integrierter Tür, hat gewisse Einschränkungen in der Anwendung, die logisch betrachtet werden sollten.Wenn Sie aufgrund motorischer Einschränkungen den Wannenrand nicht mehr übersteigen können, müssen Sie die Wanne durch die Tür betreten. Möchten Sie nun ein Vollbad nehmen, können Sie die Badewanne erst dann befüllen, wenn Sie in der Badewanne sind und die Tür verschlossen ist. Bis die Badewanne nun gefüllt ist, kann es zu Verkühlungen kommen. Gleiches gilt, wenn Sie gebadet haben. Um die Badewanne zu verlassen, müssen Sie in der Badewanne sitzen bleiben und warten, bis das gesamte Badewasser abgelaufen ist. Nun sind Sie aber nass und es kommt noch schneller zu Verkühlungen.Es gibt Badewannen, die haben zusätzlich noch einen Badewannenlifter. Hierbei haben Sie dann zwar die Möglichkeit, sich in ein Handtuch zu wickeln. Doch die lange Wartezeit bleibt trotzdem bestehen. Und auch hier kann es zu Verkühlungen kommen. In beiden Fällen wird das Badevergnügen getrübt und wirkt kontraproduktiv zum Entspannungs- oder Anwendungsbad. Aufgrund der Tatsache, dass die Badewanne auf dem fertigen Fußboden steht, bleibt trotz Tür ein Höhenunterschied von ca. 15-17 cm, der überwunden werden muss. Bei Darstellungen, wo die Tür knapp über dem Fußboden sitz, wurde die Badewanne im Boden eingelassen!Die Kosten für den nachträglichen Einbau einer Badewannentür, belaufen sich im Marktdurchschnitt zwischen 2.500 – 3.500 EUR. Der Preis für eine Badewanne mit integrierter Tür und Duschabtrennung beginnt bei ca. 3450 EUR. Der Um- und Einbau ist dabei noch nicht mit einkalkuliert. Das ist im Verhältnis zu einem Einbau einer Dusche mit Duschsitz relativ kostenaufwendig. Bei einer bodengleichen Dusche können Sie mit dem Rollator, Gehhilfen oder einem Duschrollstuhl besser in die Dusche gelangen beziehungsweise rangieren. Das ist bei einer Badewanne und der Wannentür nicht möglich!  

Fazit: Sicherlich bleibt es immer eine individuelle, persönliche sowie eine funktionale und emotionale Entscheidung. Jedoch sollte dabei perspektivisch betrachtet werden, dass mit zunehmendem Alter, sowie in der einschränkenden Veränderung in der Motorik und Sensorik die Nutzbarkeit für die Pflege und Reinigung eine Dusche langfristig weniger Hürden bei mehr Verkehrsfläche aufweist.Eine Dusche ist somit einfacher und länger nutzbar, als eine Badewanne mit Tür. Ebenso verringert sich die Unfall- bzw. Sturzgefahr. Beide Varianten können mit bis zu 4.000 EUR mit staatlichen Zuschüssen gefördert werden.

Sprechen Sie uns an – wir finden für Sie die passende Lösung für Ihr Zuhause.